Das Beste herausholen

Die Sorte, der Anbau und die Erstverarbeitung sind bei Kakaobohnen entscheidend für das Geschmackserlebnis, das ein Stück Schokolade entfaltet. Daher unterstützen wir die Bäuerinnen und Bauern dabei, eine erstklassige Ernte zu erzielen. Mit unserem Know-how und optimierten Prozessen holen wir dann aus guten Rohstoffen das Beste heraus.

Durch enge Zusammenarbeit aller Akteure entlang der Wertschöpfungskette und den Aufbau von Expertenwissen auf allen Stufen erreicht Chocolats Halba höchste Qualitätsstandards bei ihren Rohstoffen und Schokoladenprodukten.

Ausgesuchte Rohstoffe

Die Sorte, der Anbau und die Erstverarbeitung sind bei Kakaobohnen entscheidend für ihr Aroma. Wir wählen die Kooperativen, von denen wir Kakaobohnen kaufen, sorgfältig aus und bauen eine langfristige und partnerschaftliche Zusammenarbeit auf. Auf diese Weise können wir bereits am Ursprung unserer Lieferkette Einfluss auf die Qualität nehmen. So etwa beim Anbau oder bei der Optimierung der Prozesse zur Erstverarbeitung – der Fermentation und Trocknung der Bohnen. Zu wissen, woher unsere Rohstoffe stammen und wie sie verarbeitet werden, ist Grundvoraussetzung für die gleichbleibend hohe Qualität unserer Produkte. Daher arbeiten wir auch mit den Lieferanten anderer Rohstoffe möglichst eng zusammen.

Erfahrung und Know-how

Für die Produktion und den Verkauf hochwertiger Schokoladenspezialitäten braucht es viel Erfahrung und Fachwissen auf allen Stufen: über den Anbau und Einkauf unserer Rohstoffe, in der Entwicklung innovativer Rezepturen, über die technischen Eigenheiten unserer Maschinen, die Anforderungen verschiedenster Zertifizierungen und die Vorlieben und Geschmäcker unserer Absatzmärkte.

In Honduras fermentieren die Kakaobohnen sechs Tage lang in grossen Holzkisten.

Chocolats Halba investiert gezielt in die regelmässige Schulung und Weiterbildung ihrer Mitarbeitenden, um das Know-how zu pflegen, das es ihr ermöglicht, ihren Kunden auf sie zugeschnittene Produkte in bester Qualität zu liefern. Ein internes Sensorikpanel degustiert ausserdem mehrmals wöchentlich verschiedene Kakaomassen.

Sichere Prozesse

Um die Sicherheit unserer Produkte zu gewährleisten, haben wir Richtlinien, Prozesse und Know-how von der Beschaffung bis zum Verkauf aufgebaut. Alle Mitarbeitenden werden jährlich zu Produktsicherheit, Qualitätsmanagement, Betriebssicherheit und Nachhaltigkeit geschult.

Das Qualitätsmanagement definiert Regelungen und Anforderungen, die über die gesetzlichen Mindestanforderungen hinausgehen, und ist nach den internationalen Standards ISO 9001 und FSSC zertifiziert. Unsere Qualitätskontrolle umfasst beispielsweise eine Laboranalyse der Kakaobohnen vor der Anlieferung. Überschreiten die Resultate unsere strengen Grenzwerte, lehnen wir die Annahme ab.

Zu den allgemeinen Anforderungen an unser Qualitätsmanagement kommen jene zusätzlicher Zertifizierungen, die Chocolats Halba für ihre Rohstoffe und Produkte anwendet. So zum Beispiel Bio Suisse und RSPO, aber auch die Kosher- und Halal-Zertifizierung. Interne und externe Audits stellen sicher, dass wir unseren hohen Qualitätsansprüchen gerecht werden und uns stetig weiterverbessern.

«Mit viel Herzblut analysieren wir täglich unsere ausgewählten Rohstoffe, definieren Prozesse und führen Kontrollen durch. So garantieren wir die gleichbleibend hohe Qualität und Sicherheit der Schokoladenprodukte, die wir produzieren.»

Simone Zollinger, Leiterin Qualitätsmanagement, Chocolats Halba

Schokolade tut gut

Schokolade besteht ernährungstechnisch zu grossen Anteilen aus Fett und Zucker und enthält damit zahlreiche Kalorien. Sie sollte daher – wie alle Genussmittel – massvoll verzehrt werden. Wer dies tut und nach dem Genuss die Zähne putzt, muss keinerlei negative Folgen für seine Gesundheit befürchten.

Das im Kakaopulver enthaltene Theobromin, das chemisch dem Koffein ähnlich ist, wirkt sogar anregend und stimmungsaufhellend. Studien wiesen ausserdem nach, dass Kakao den Blutdruck senken kann. Es gibt übrigens keine Hinweise, dass Schokolade süchtig oder körperlich abhängig machen könnte – auch wenn es manchmal schwerfällt, einer leckeren Schokoladenspezialität zu widerstehen.